Geschichten aus dem Grätzl:
Hier finden Sie Informationen und Geschichten aus Alt-Ottakring:
Der Obmann des "Einkaufs-8el Alt-Ottakring" informiert

Liebe Einkaufs-8el Freunde!
Ottakring ist der 16. Bezirk und das Einkaufs-8el ein Teil davon. Nun ist es zwar möglich, mit Hilfe der Mathematik ein Achtel von 16 auszurechnen, aber das bringt nichts. Wer wissen will, was das Achtel von Ottakring ist, kann kurz einmal im Internet suchen, aber um es kennen zu lernen, muß man schon hinausgehen und sich dort umschauen. Es ist eine Wiener Einkaufsstrasse, obwohl es mehr als nur eine Straße ist, aber weniger als ein Einkaufsviertel - eben ein Einkaufs-8el.

Wenn Sie durch die Straßen unseres Achtels gehen werden Sie viele kleine Unternehmen finden, wo die Kunden ganz individuell betreut werden. Vielleicht kommen Sie beim Computer-Profi vorbei, der Ihnen gerne behilflich ist, wenn Sie selbst kein Computerprofi sind und mit Anweisunqen voller Fachausdrücke, die Sie bei einer Internetrecherche gefunden haben, nicht weiterkommen. Und das ist nur ein Beispiel von zahllosen Angeboten der Mitglieder des Einkaufs-8els.

Durstig vom Herumwandern können Sie dann ein Achtel, im Sommer auch gespritzt, bei einem unserer Heurigen, Restaurants oder Schutzhäuser genießen. Wenn Sie einen Achter haben, wird dieser gerne von Mitgliedsbetrieben in Zahlung genommen. Gemeint ist natürllch nicht ein verwordakeltes Vorderrad am Fahrrad (das würde zum Fahrradmechaniker Wolfgang Brunner gehören) sondern ein Einkaufsachter im Wert von 8 Euro. So einen Achter bekommt, wer an einer Tour unseres Nachtwächters teilnimmt, man kann ihn aber auch im Einkaufs-8el als Geschenkgutschein kaufen.

Bevor Sie lange Anfahrten zu einem Einkaufszentrum auf sich nehmen, sehen Sie sich bitte on, was es bei uns im Einkaufs-8el alles gibt.

Einen schönen Sommer wünscht

Mag.Robert Belohlavy
Obmann "Einkaufs-8el Alt-Ottakring"


60 Jahre leidenschaftliche Fahrradreparatur
Foto-Copyright: Alfred Pany
Wolfgang Brunner arbeitet schon seit 60 Jahren als Fahrradmechaniker. In seiner Ottakringer Werkstatt ist er noch immer mit viel Freude dabei. Das Raparaturnetzwerk gratuliert herzlich! 60 Jahre Berufserfahrung - das alleine ist schon eine absolute Seltenheit. Wer dabei auch noch immer die gleiche Leidenschaft und Neugierde wie zu Beginn an den Tag legt, ist etwas Besonderes. Wolfgang Brunner ist Fahrradmechaniker mit Leib und Seele. Was er an seinem Beruf besonders mag? "Ich arbeite nachhaltig - das heißt, ich tausche nicht nur Teile aus, sondern repariere wirklich und schone damit wertvolle Ressourcen", sagt Wolfgang Brunner voller Ãœberzeugung. Er repariert nicht nur, sondern tüftelt auch gerne Sonderanfertigungen aus.

60 Jahre Erfahrung
Vor sechzig Jahren begann Wolfgang Brunner seine Lehre und absolvierte anschließend die Gesellen- und Meisterprüfung. Vor 45 Jahren machte er sich selbstständig. Seine erste Werkstatt war am Südtiroler Platz, nach ein paar Jahren übersiedelte der eingefleischte Ottakringer sein Werkzeug in die Degengasse im 16. Wiener Gemeindebezirk. Dort ist er mittlerweile sehr bekannt - eine Institution im Bezirk, die nicht mehr wegzudenken ist. Wolfgang Brunner war auch bei der Gründung des Reparaturnetzwerks 1999 dabei. Er ist im Netzwerk sehr engagiert und hat die Mitgliedsbetriebe auch mehrere Jahre im Beirat des Reparaturnetzwerks vertreten.

Reparieren statt Neues verkaufen
Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung hilft Wolfgang Brunner auch dort, wo andere nicht mehr weiterwissen oder vorschnell zu einem Neukauf raten. "Eine junge Frau ist in meine Werkstatt gekommen und hat gefragt, ob ich auch bei einem alten Fahrrad noch einen Patschen repariere. Sie war vorher bei einem Branchenkollegen, der ihr erklärt hat, dass sich das bei dem alten 'Gadern' nicht mehr auszahlt und sie um 200 Euro ein neues Rad kaufen kann. Die Kundin war sehr froh, dass ich den Patschen geflickt habe, ohne mit der Wimper zu zucken. Das ist Nachhaltigkeit! Ein gutes, altes Rad nur wegen einem Patschen gegen ein neues Billigsdorfer-Fahrrad zu tauschen, kommt nicht in Frage!" sagt Wolfgang Brunner.

Vielseitig interessiert
Nicht nur an seinem Beruf ist Wolfgang Brunner interessiert, sondern auch an Kultur, Politik und an der Natur. Das Rad in seine Werkstatt zu bringen, ist auch oft mit einem Tratscherl verbunden. Zwischen Fahrrädern wird in der kleinen Werkstatt über vieles philosophiert. Und das Funkeln in Wolfgang Brunners Augen zeigt, dass er Freude hat am Diskutieren und an seinem Beruf. Wir hoffen, dass er noch lange nicht in seinen wohlverdienten Ruhestand geht!


Der Handwerkerbonus geht in die Verlängerung

Für 2016 und 2017 stehen laut neuem Finanzrahmen jeweils 20 Millionen Euro zur Verfügung. Privatpersonen können sich für Wohnraumrenovierungen Geld zurückholen, wenn die Arbeiten von einem Handwerker durchgeführt werden. Sie erhalten 20 Prozent des Rechnungsbetrags, aber maximal 600 Euro jährlich pro Wohnobjekt. Damit werden Arbeitsleistungen von 200 Euro bis höchstens 3.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) gefördert. Einen Rechtsanspruch gibt es nicht. Es gilt das Prinzip "First come first serve", also die Deckelung des Handwerkerbonus. Anträge können ab 04.07.2016 gestellt werden.
Kurz und knapp erklärt: Für Arbeiten wie eine Badsanierung, die Modernisierung der Heizung, den Einbau einer Klimaanlage, das Ausmalen des Wohnzimmers, das Legen eines neuen Parkettbodens usw. gibt es eine Förderung - nutzen Sie diesen Vorteil JETZT!

1a Installateur Peter Riedel Ges.m.b.H.
Adresse: 16, Hasnerstraße 157/26
Telefonnr.: 01/728 05 58
Öffnungszeiten: nach Terminvereinbarung

Zentrale und Schauraum: 1020 Wien, Ennsgasse 7-11
DPD-Service bei Blumen Stadler
Achtung, neuer Service für unsere Kunden ....

Immer mehr Postfilialen werden geschlossen;
wir, Blumen Stadler, sind ab sofort auch ein DPD Shop!

Das heißt, ihr könnt künftig all eure Pakete zu uns bringen, sie werden dann von DPD abgeholt und befördert.
Ebenso könnt ihr Pakete von DPD direkt in unser Geschäft liefern lassen und dann von dort abholen, wenn ihr einmal nicht zu Hause seid. Auch Retourpakete (vom Versandhandel), die mit DPD verschickt werden, können ab sofort bei uns abgegeben werden.

Abgabe und Abholung ist jeweils während unserer Geschäftszeiten möglich: Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 18.30 Uhr, Samstag von 7.30 Uhr bis 15 Uhr.

Adresse: Blumen Stadler, Wilhelminenstrasse 40, 1160 Wien.

Wir freuen uns auf euren Besuch!
Flowered by Blumen Stadler
Naschen im Sommer
Wenn es warm wird, und so manches Bäuchlein noch zu rund für den Sommer ist, dann mag der Wiener etwas Leichtes und Fruchtiges wie Gelees, Fondant und Zuckerl.
Gelees gibt es in unglaublich vielen Varianten aber immer auf Früchten basierend. Egal ob fester und glatt brechend, oder ganz weich, dies ist eine Glaubensfrage, ist Gelee heute fast ausschließlich vegan, weil keine Gelatine mehr eingesetzt wird sondern pflanzliche Gelierstoffe wie Agar-Agar oder Pektin.
Gelee gibt es einzeln verpackt und zum ausuchen genauso wie als Miniatur Gelee-Tröpfchen oder als extra cremiges FruchtMarkgelee.
Beliebt als Alternative zum Gelee ist das Fondant. Die feine Zuckercreme kennen die meisten von den Weihnachtsringerln oder Osterhenderln, es gibt aber Fondant ganzjährig als gemischtes Fruchtfondant. Besonders beliebt im Sommer natürlich die fruchtigen Noten der Zitrone, Orange, oder Erdbeere im Fondant.,
Was die Zuckerln angeht, so ist der Wiener konservativ. Er liebt seine sauren Zuckerl, egal ob als saurer Fruchtsalat oder als Liliputdrops. Wenn der Hals nun wirklich kratzt, dann darfs einmal ein Hustenzuckerl sein (zumindest besser als der Hustensaft aus der Apotheke), aber ansonsten ist uns ja doch zum Beispiel das Himbeerzuckerl lieber.
Für die polyglotte Jugend oder nach dem Italienurlaub immer beliebter sind die zungenbenetzenden Pastillen aus Turin von Leone.
Und wem es zuviel Zucker im Zuckerl, Gelee oder Fondant ist, der kann ja eine gepflegte Bitterschokolade kosten. Die isst man am besten in kleinen Stückerl, und läßts auf der Zunge zergehen - damit hat man eine Weile was zu tun und nach ein paar Stückerl ist man satt.
Für weitere Informationen, Verkostungen und Behandlung von Unterzuckerung stehen wir gerne zur Verfügung.

Die Süßen vom Eck - Confiserie zum süßen Eck
Adresse: Maroltingergasse 59,
Telefonnr.: 01/493 92 15,
Öffnungszeiten: Di-Fr 9-18h, Sa 9-13h
Nachtwächtertreffen in Bamberg
Vom 11. - 13. März fand das diesjährige Nachtwächtertreffen in Bamberg statt. Viele Nachtwächter aus Deutschland und Österreich haben sich getroffen um neue Ideen und Erfahrungen auszutauschen. Zusätzlich wurden erfreuliche Nachrichten an die GildemitgliederInnen mitgeteilt: - Die Nachtwächter sollen zukünftig einen eigenen Gewerbeschein erhalten. Die Verhandlungen laufen gerade und sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich euch darüber informieren. - Das UNESCO Kulturerbe wurde für die Nachtwächter in Österreich beantragt. Das Projekt liegt bei den Gutachtern und auch hier werde ich mich wieder melden wenn aktuellere Infos vorhanden sind. Ein nächstes Regionaltreffen findet vom 4. - 6. November in Gramastetten statt.